Schreiber Kirchgasse

Als kleines Geschenk für meine Lesung in der Buchhandlung Schreiber in Olten (Buchfestival Olten) erhielt ich das hier: Ein Reclam-Büchlein mit unbedruckten Seiten als Notizheft – eigens zum Jubiläum der Buchhandlung hergestellt. Wie cool ist das?

IMG_2910cr

IMG_2911cr

Werbeanzeigen

Richisauer Literatursommer

Die Veranstaltung im Rahmen des Richisauer Literatursommers war eine rundum gelungene Sache. Herzlichen Dank den Organisatoren! Ich musste den Flyer einfach nochmals einscannen, wenn ich schon einmal zusammen mit solchen Hochkarätern auf derselben Affiche zu sehen bin. richisauer

Lyrik im Kloster

Sehr schöner Bericht über meine Lesung im Kloster St. Urban (erschienen im Zofinger Tagblatt und Luzerner Nachrichten). Herzlichen Dank der Verfasserin, Heidi Bono, sowie natürlich an Ueli Suter, der mich nach St. Urban eingeladen hatte.

19944394_1452665588136044_4620946678433763687_o

Zur Lesung vom 7. März

Hier die Berichterstattung im March-Anzeiger/Höfner zu meiner Lesung vom 7. März in der Tertianum-Residenz Huob in Pfäffikon! Natürlich entstand die Staumauer nicht 1917, sondern lediglich die Geschichte von „Talwasser“ setzt in jenem Jahr ein.

ma_09032017

Schwyzer Menu in Chur

Das war mal ein wunderbar schöner Anlass in der Stadtbibliothek Aspermont in Chur – auch wenn der Autor fast nicht erschienen wäre, weil er à tout prix seinen genialen Orientierungssinn unter Beweis stellen wollte. Unten seht ihr noch die Menukarte der „Versuecherli“ von Schwyzer Spezialitäten, die zwischen den Leseabschnitten serviert wurden. Kompliment, es war wirklich alles super fein zubereitet und wunderschön angerichtet.

Dann kam ich noch mit einer älteren Dame ins Gespräch, die schon seit Jahrzehnten in Chur lebt, aber Märchler Wurzeln hat. Sie habe „Talwasser“ schon längst begeistert verschlungen und es auch schon verschiedensten Verwandten geschenkt. Gestern kaufte sie dann unter anderem ein Buch, das ich für ihren Cousin P. G. in Wangen signieren sollte. Während meiner Primarschuljahre wohnten wir genau gegenüber von P. G. und ich ging in diesem Haus ein und aus, da der um ein Jahr jüngere Sohn von P. G. mein bester Spielkamerad war. Ausserdem stellte sich heraus, dass die Dame in Siebnen in der Bahnhofstrasse 33 aufgewachsen war, während mein Geburtshaus die Bahnhofstrasse 53 war. In Wangen wohnten wir dann übrigens in der Bahnhofstrasse 3. Solche Sachen erlebt man eben als Buchautor am Laufmeter …

afafasfas.jpg

Postkarte aus Affoltern

Im Nachgang zu meiner Lesung im LaMarotte in Affoltern a. A. zusammen mit Heinz Lüthi erhielt ich diese Postkarte mit einem netten Gruss zugesandt. Vielen Dank!

scan_20161121Von links: Urs Heinz Aerni (Moderator), Heinz Lüthi, meine Wenigkeit.

Talwasser im Flusskraftwerk

Das Kraftwerk Augst BL, ein Flusskraftwerk am Rhein, lud zur „Talwasser“-Lesung. Ein passenderes Ambiente für eine solche Lesung liesse sich kaum denken! Vielen Dank an Michael Krarup vom KWA, der den Anlass aufgegleist hat.

img_0546cr

img_0547cr

img_0548cr

img_0552cr